Traditionelles Taekwon-Do,
unterstützt die Entwicklung eines Menschen. Die Vielzahl von Bewegungen und Übungen trainieren die Konzentration und Koordination.  Taekwon-Do vermittelt nicht nur körperliche Kraft, sondern auch die Einsicht zu dizipliniertem Denken. Nur durch diese Einheit ist es möglich, das nötige Selbstvertrauen zu entwickeln und die erforderliche Gelassenheit zur Selbstverteidigung zu erlangen.

 

 

Tae - steht im Koreanischen für "Fuß" und beschreibt alle Fußtechnicken, also das Springen, Schlagen und Stoßen unter Ausnutzung aller Möglichkeiten der Beine.

Kwon - steht im Koreanischen für "Faust" und  in diesem Zusammenhang für alle Schläge,Stöße und Abfangbewegungen mit Armen und Händen.

Do - wird mit "Weg" nur unzureichend übersetzt, steht für die aus der Zen- Philosophie stammende Idee, die sich hinter dem Taekwondo verbirgt.


Taekwon-Do besteht aus 3 festen Bestandteilen.

Das sind die Form (Hyong), der Bruchtest (Kyek Pa) und der Freikampf (Chayo Taeryon)

Die Form

(Hyong)

Das Hyongtraining ist grundlegendes Element in Täglichen Unterricht. Es handelt sich hier um eine festgelegte Abfolge von Abwehr- und Konteraktionen. Die einzelnen Bewegungen stellen den Kampf meit einem imaginären Gegner dar. Das Durchlaufen einer Hyong trainiert Atmung, Einfühlungsvermögen, Vorstellungskraft und Konzentration.

Der Bruchtest

(Kyek Pa)

Er ist kein fester Bestandteil des Trainings. Die Fähigkeit Materie zu überwinden, ergibt sich zwangsläufig aus dem Training der anderen Diziplinen. Der Kyek Pa ist der Gradmesser für die geistige Entwicklung des Ausführenden. Ziel eines Bruchtest ist es nicht, Materie mit roher Gewalt zu zerstören, sondern die Lücke zwischen Körper und Geist zu schließen.

Der Freikampf

(Chayo Taeryon)

Der Kampf oder das Sparring ist die Anwendung der gelernten Techniken am Gegner. Es existieren verschiedene Sparringsformen. Die Beiden wichtigsten sind Ilbo Taeryon (Ein-Schritt-Kampf), wobei der Kampf bei Angriffund Verteidigung strengen Regeln unterliegt und Chayo Taeryon (Freikampf). Der Kampf wird im Traditionellen Taekwondo ohne Kontakt ausgeführt. Er soll Ausdauer, Kreativität, Wahrnehmungsfähigkeit und Timing des Einzelnen fördern und verbessern. 

© Tae Kwon Do und Kickbox Center Genthin